CBD Öl – Wirkung, Anwendung, Einsatzgebiete

Mit CBD Öl ist ein neuer Trend entstanden und die bekannte Nutzpflanze Hanf wieder mehr in den Fokus gerückt. Lange Zeit war Hanf als Rauschmittel verpönt, dabei punktet die Pflanze mit zahlreichen positiven Effekten auf die Gesundheit. Schon seit Ewigkeiten gilt die Wirkung von Hanf als schmerzstillend und kann darüber hinaus bei Unruhezuständen helfen.
Was ist CBD Öl?
CBD Öl (Cannabidiol) ist ein Extrakt, welcher aus den Blüten und Blättern von Hanfpflanzen hergestellt wird. Im Gegensatz zu THC löst CBD beim Anwender keine psychoaktiven, berauschenden Effekte aus. Daher ist es in Deutschland und der EU frei ohne Rezept erhältlich.
Die Öle enthalten in der Regel einen Anteil von 0,2 Prozent an THC. Durch diesen sehr geringen Anteil ist eine THC Nachweisbarkeit quasi nicht gegeben, sind diese Produkte in Deutschland frei verkäuflich und zum Vertrieb zugelassen.
Folgende Inhaltsstoffe sind in handelsüblichen CBD Ölen enthalten:
  • Hanföl kaltgepresst
  • Cannabidiol
  • Vitamin E
  • Terpentine
  • Hanfmoleküle
  • Vereinzelt auch MCT-Öl
Durch die Kombination verschiedener Wirkstoffe bei Vollspektrum Ölen kann ein sogenannter Entourage Effekt entstehen, bei welchem sich die unterschiedlichen Bestandteile ergänzen.
Wirkung von CBD Öl
Die Wirkung von CBD (Cannabidiol) ist beruhigend, schmerzstillend, entzündungshemmend, entkrampfend and angstlösend. Daher findet es bei Anwendung bei Schmerzen, Stress, Nervosität und schlechtem Schlaf. Es wird aus der Hanfpflanze gewonnen und zu Öl sowie weiteren Produkten verarbeitet.
Die Cannabispflanze hat verschiedene Wirkstoffe, welche Cannabinoide genannt werden. Dazu zählen THC (Tetrahydrocannabinol) und eben CBD (Cannabidiol). THC besitzt eine starke psychoaktive, High-machende Wirkung, welche zu Glückgefühlen, Euphorie und einem erhöhten Pulsschlag führt. Viele Menschen verbinden Cannabis daher damit, dass es zu einem Rauschzustand führt. Bei CBD ist dies jedoch nicht so, hier treten lediglich die zu Beginn genannten positiven Wirkungen auf die Gesundheit ein. Dies ist wissenschaftlich bestätigt und belegt. Grund ist, dass es auf den menschlichen Körper eine komplett andere Wirkung hat und insbesondere andere Rezeptoren anspricht.
CBD Produkte wie Öle, Sprays, Cremes, Salben oder Kapseln sind in Deutschland frei verkäuflich. Das heißt, diese werden nicht als Medikament eingestuft und es ist kein Rezept durch einen Arzt nötig. Die Produkte können online oder auch in lokalen Geschäften erworben werden. Sie werden als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft und erfreuen sich unter Anwendern immer größerer Beliebtheit.
CBD ist eines von 70 Cannabinoiden der Marihuana Pflanze. Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die sowohl in Pflanzen vorkommen als auch im menschlichen Körper. CBD als nicht körpereigenes, exogenes Cannabinoid hat eine steuernde Wirkung auf die körpereigenen Funktionen und kann diese ergänzen sowie verstärken. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die verschiedenen Organe des menschlichen Körpers und welche Wirkung im jeweiligen Bereich erzielt werden soll.
CBD Öl wird oral über den Mund eingeführt und geschluckt. Entsprechend wird es in kurzer Zeit in den Blutkreislauf überführt und hat eine schnelle Wirkung im menschlichen Körper. Wie schnell eine Besserung von Beschwerden und Symptomen auftreten, ist hingegen von individuellen Faktoren wie Geschlecht, Gewicht und Dauer der Beschwerden abhängig.
Insbesondere ist hier anzumerken, dass bei Menschen, die über Monate oder Jahre an Beschwerden leiden wie Schmerzen oder Schlafproblemen nicht davon auszugehen ist, dass bei einer einmaligen Einnahme von CBD Öl die Symptome vom ein auf den anderen Tag verschwinden. Von einer schnellen Wirkung innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen ist in diesen Fällen nicht auszugehen. Bei Studien wurde an Probanden mindestens 30 Tage getestet, bevor die Wirkung gemessen und nachgewiesen wurde.
  • Schlafstörungen – viele Menschen leiden heute an Schlafstörungen. Man ist den ganzen Tag müde, doch wenn man sich abends zur Nachtruhe begibt, beginnen die Gedanken zu kreisen und man kann den Alltagsstress nicht hinter sich lassen. Andere wiederum schlafen gut ein, wachen jedoch nach einigen Stunden auf und können für den Rest der Nacht kein Auge zu tun. Bei Ein- und Durchschlafproblemen zeigten Erfahrungen von Anwendern, dass eine beruhigende Wirkung eintritt. Zum Unterschied von anderen Schlafmitteln ist man jedoch am nächsten Tag voll einsatzfähig.
  • Psychische Probleme – Auch bei psychischen Problemen wie bei Angststörungen oder dem heute so verbreiteten Burnout sowie Depressionen kann Hanf helfen. Diesbezüglich wurden bereits verschiedene Studien durchgeführt, eine davon in Deutschland an der Universität Leipzig. Als Ergebnis zeigte sich, dass bei 32 Prozent der Testpersonen die Angststörungen durch kontinuierliche Einnahme verringert wurden.
  • Chronische Schmerzen – Gute Erfolge haben auch Patienten erzielt, die CBD bei chronischen Schmerzen eingesetzt haben. Darüber hinaus wird es zur Unterstützung der Behandlung von entzündlichen Gelenkserkrankungen eingesetzt.

Warenkorb

Warenkorb ist leer.